Durch die Verwendung unterschiedlicher Antennen mit Frequenzen zwischen 300 und 2000 MHz kann man sich den unterschiedlichen Tiefen und Bodenbedingungen anpassen.

Aufnahme Georadarverfahren (400 MHz)
Das Georadar wird für flächendeckende Messungen im Straßenbereich eingesetzt. Auch für Aufnahmen im Tiefenbereich der Wasserleitung und Abwasserkanäle einsetzbar.

Aufnahme Georadarverfahren (2000 MHz)
Das Georadar wird für schnitthafte Messungen der Schichtdicke bis 0,6 m Tiefe im Straßenbereich eingesetzt.

Aufnahme Handwagenverfahren (300/600 MHz)
Der Handwagen wird für abgehende Leitungen eingesetzt. Kreuzende Bereiche können somit separat erfasst und im Nachgang dazu geladen werden.
 

Suchfunktion

Zum Seitenanfang